Alles aus einer Hand

Vorstellung des Projekts

Mit „Alles aus einer Hand“ wird im Auftrag des Jobcenters Region Hannover Menschen mit Migrationshintergrund ein innovatives und ganzheitliches Angebot zur beruflichen Integration zur Verfügung gestellt. Das BNW und die Kooperationspartner gewannen die bisher größte vom Jobcenter Region Hannover ausgeschriebene Einzelmaßnahme, weil sie durch die sozialpartnerschaftliche Zusammenarbeit sowie durch ein ausgereiftes und fundiertes Zwei-Phasen-Modell überzeugen konnten.

Ziel des Projekts

Mit einem zielgerichteten Zwei-Phasen-Modell werden Zugewanderte an den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt herangeführt und Vermittlungshemmnisse beseitigt. Im Idealfall führt dies zu einer individuellen Kompetenzentwicklung und eine Vermittlung in eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung bzw. einer Stabilisierung der Beschäftigungsaufnahme.

 1. Clearingphase

Eine Woche: Einstufung der Teilnehmenden nach unterschiedlichen Kriterien, darunter Sprachstand, Lebenssituation, berufliche Kompetenzen und Eingliederungshemmnisse. Auf die Einstufung folgt die Erstellung eines Schulungsplans.

In diesen Fachbereichen können Teilnehmende geschult und qualifiziert werden.

  • Hauswirtschaft/ Ernährung
  • Lager/ Logistik/ Transport/ Handel
  • Metall/ Holz
  • Pflege
  • Friseur/ Kosmetik
  • Bau/ Farbe/ Raumgestaltung

2. Aktivierungsphase

Sechs bis 12 Monate: In diese Phase fallen Jobcoachings, Sprachförderung, interkulturelle Reflexion und Fachpraxis in sechs spannenden und gefragten Berufsfeldern. Die Aktivierungsphase kann in Voll- oder Teilzeit durchgeführt werden und folgt einem individuellen Aktivierungs- und Integrationsplan.

Ein Großteil der Angebote findet zentralisiert und unkompliziert am BNW-Standort Hannover-Hainholz statt. Dafür wurden Räume für die Fachpraxis – beispielsweise die Behandlungszimmer für die Berufsfelder Friseur/Kosmetik und Pflege – geschaffen. Zusammen mit Büroräumen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Jobcenters und des BNW und den Schulungsräumen für den theoretischen Unterricht der Teilnehmenden wird der ganzheitliche Ansatz auf rund 3000 m² konsequent und zum Vorteil aller, insbesondere der Teilnehmenden, umgesetzt.

Ein weiterer Nutzen, den die Kooperation bietet, ist die sprachliche Diversität des Teams. Mit 12 unterschiedlichen gesprochenen Sprachen können die Mitarbeiter individuell auf die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unterschiedlichster Herkunft reagieren und ihnen relevante Informationen verständlich mitteilen.

Unsere Bildungspartner

Der Projektträger

Haben Sie Fragen zum Projekt „Alles aus einer Hand?“ Sprechen Sie uns an!

Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft gemeinnützige GmbH
Milanka Gabbei
Tel.: 0511 98837-73
E-Mail: milanka.gabbei@bnw.de